HOME | KONTAKT | IMPRESSUM
hermann-mattern.de - English version Hermann Mattern auf Facebook
Foto
Foto

Hermann Mattern

Prof. Hermann Mattern, * 27. November 1902 in Hofgeismar, 17. November 1971 in Greimharting, war Professor für Landschaftsbau und Gartenkunst. Er gilt als einer der bedeutendsten deutschen Landschaftsarchitekten des 20. Jahrhunderts.

Mattern, Student an der Lehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau in Berlin-Dahlem sowie Gasthörer am Bauhaus in Weimar, gründete 1935 sein eigenes Entwurfsbüro und eine Planungsgemeinschaft mit Karl Foerster.

Er arbeitete mit vielen bekannten Gartenarchitekten, Architekten und Künstlern zusammen, darunter Walter Gropius, Ludwig Mies van der Rohe, Oskar Schlemmer, Hans Scharoun, Sep Ruf, Hugo Häring, Hans Poelzig, Herta Hammerbacher oder Gerhard Graubner, war Gründungsmitglied der 'documenta' in Kassel, Mitglied der Akademie der Künste Berlin sowie maßgeblich an der Einrichtung der Kunstakademie Kassel, heute Universität, beteiligt.

Mattern erfasste die innerste Form einer Landschaft und baute seine Gärten als Kunstwerke, die Räumlichkeit durch Bodenmodellierung und Pflanzung betonend, die Landschaft nachzeichnend.

Die Pflanzen wählte Mattern so aus, dass in seinen Gärten nicht nur ständig etwas blühte, vielmehr erdachte er für den Ort passende Farbverläufe, zum Beispiel von Blau-Grau-Feuerrot im ersten Halbjahr zu Orange-Grau-Gelb im zweiten Halbjahr.

Weiteres Kennzeichen vieler seiner Gartenanlagen ist, dass Rasen und Pflanzflächen nicht streng getrennt sind, sondern ineinander übergehen. Auch sollten Garten- und Hausgestaltung aufeinander eingehen.

"Mensch und Garten stehen in belebender Wechselbeziehung. Das Haus des Menschen und der Garten des Menschen können, um belebend und unmerkbar eindringlich zu funktionieren, nicht zueinander addiert sein, sondern müssen sich gegenseitig vollkommen ergänzen", so Mattern.



Ein Nachruf von Vroni Heinrich, verfasst 2002 anlässlich des 100. Geburtstags von Prof. Hermann Mattern, findet sich unter http://www.deutschefotothek.de/­kue70084495.html.

Ebenfalls von 2002 ein am 26. November gesendeter Beitrag von Eva Förster mit dem Titel "Natur und Großstadt - Der Gartenarchitekt Hermann Mattern". Der Link hierzu: http://www.dradio.de/­dlr/­sendungen/­merkmal/­145761/­

Das wohl umfassenste Werk über Hermann Mattern ist 2012 erschienen: Heinrich, Vroni: Hermann Mattern. Gärten - Landschaften - Bauten - Lehre. Leben und Werk, Berlin: Universitätsverlag der Technischen Universität Berlin, 2012. Neben der Printversion (ISBN 978-3-7983-2411-4) auch frei im Digitalen Repositorium der TU Berlin (Opus-Server) einsehbar: www.nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:kobv:83-opus-37627
Anmeldung